Klicken Sie hier, um IHRE Banner auf dieser Seite anzuzeigen und zahlen Sie nur für den Erfolg

Fluggesellschaften Luftfahrt Reise-Nachrichten brechen Geschäftsreise Reiseziel Regierungsnachrichten Gastgewerbe Indien News Tourismus Travel Wire-News

Indische Reiseveranstalter fragen Jet Airways: Wo ist unsere Rückerstattung?

Die indischen Reiseveranstalter haben eine Task Force eingerichtet, die sich mit COVID-19 befasst
Bild mit freundlicher Genehmigung der Indian Association of Tour Operators
Geschrieben von Anil Mathur - eTN Indien

Präsident der India Association of Tour Operators (IATO) Herr Rajiv Mehra hat die Regierung gebeten, dabei zu helfen, eine Rückerstattung für Reisebüros von Jet Airways zu erhalten. Darüber hinaus fordert die IATO die Regierung auf, Hürden zu beseitigen, die die Wiederbelebung des Einreisetourismus behindern.

In einem Brief wies die IATO auf das Problem der ausstehenden Rückerstattungen von Reisebüros von Jet Airways hin, das sich seit über 2 Jahren hinzieht. Gleichzeitig begrüßen wir die Wiederaufnahme des Flugbetriebs von Jet Airways im nächsten Quartal dieses Jahres (Juli bis September 2022), der die DGCA – Generaldirektion für Zivilluftfahrt, das gesetzliche Organ der indischen Regierung, das die Zivilluftfahrt im Land reguliert – zugestimmt hat Jet Airways sein Luftverkehrsbetreiberzeugnis (AOC). Dies ebnet der am Boden liegenden Fluggesellschaft offiziell den Weg, wieder in die Lüfte zu steigen, und Herr Mehra hat der DGCA geschrieben, dass große Geldbeträge bei Jet Airways gespeichert wurden, die trotz wiederholter Mahnung an die Ticketagenten zurückerstattet werden sollten Jet Airways über die Rückerstattungen.

Auch Vorauszahlungen auf Gruppenbuchungen, die von Reisebüros für die Ticketausstellung von Gruppen getätigt werden, verbleiben weiterhin in den finanziellen Kassen von Jet Airways. Die IATO hat Folgendes gefordert:

Der Betrieb von Jet Airways-Flügen sollte ausgesetzt werden, bis diese längst überfälligen Rückerstattungen an die Reisebüros erfolgen.

In dem Schreiben heißt es, dass es für alle in Indien tätigen Fluggesellschaften verpflichtend sein sollte, eine Bankgarantie oder finanzielle Sicherheit bereitzustellen, die bei der DGCA oder einer geeigneten gesetzlichen Einrichtung hinterlegt werden muss, um die Interessen von Reisebüros zu schützen. ., und Flugreisende in einer solchen Situation, wenn eine Fluggesellschaft bankrott geht oder ihren Betrieb einstellt, wie im Fall von Jet Airways, Kingfisher und mehreren anderen Fluggesellschaften in der Vergangenheit.

In seiner Mitteilung an das Ministerium für Tourismus forderte Herr Mehra den Hon. Der Tourismusminister fordert die Regierung auf, das Erfordernis der Einreichung eines Selbsterklärungsformulars auf dem Online-Portal Air Suvida für Ausländer aufzuheben. Derzeit müssen alle ausländischen Touristen, die beabsichtigen, Indien zu besuchen, ein Selbsterklärungsformular einreichen und Dokumente beifügen, was ausländische Touristen, insbesondere ältere Menschen, sehr schwierig finden. Aus diesem Grund sollen viele ausländische Touristen ausgeladen worden sein, was negative Schlagzeilen macht, und jetzt verzichten viele Touristen ganz auf Reisen nach Indien.

Herr Mehra erklärte, einerseits wollen wir mehr ausländische Touristen nach Indien bringen, andererseits erschweren wir es den Touristen, Indien als Reiseziel in Betracht zu ziehen, indem wir Hindernisse schaffen. In der gegenwärtigen Situation haben viele Länder alle Hürden abgebaut, um mehr Touristen anzulocken. Der IATO-Präsident sagt, es sei höchste Zeit, dass die Regierung angesichts der deutlich besseren Situation über den Abbau solcher Hürden für Ausländer nachdenke. Die IATO hat daher gefordert, dass das Erfordernis der Einreichung eines Selbsterklärungsformulars auf dem Online-Portal von Air Suvida entfernt wird, um ausländische Reisende zum Besuch zu ermutigen, damit der Einreisetourismus nach Indien wiederbelebt werden kann.

In einem Schreiben an das Ministerium für Zivilluftfahrt (MoCA) brachte Herr Mehra auch die Tatsache ans Licht, dass ausländische Reisende bei Reisen in Indien vor Herausforderungen stehen, da alle inländischen Fluggesellschaften einen obligatorischen Web-Check-in erzwingen. In seinem Schreiben an das MoCA erwähnte Herr Mehra, dass der Hauptzweck des Web-Check-in darin besteht, einen Ansturm an den Gepäckschaltern zu vermeiden, aber der eigentliche Zweck desselben wurde zunichte gemacht, da ALLE Reisenden dafür anstehen müssen Abgabe des aufgegebenen Gepäcks, da es keine separaten Warteschlangen oder Schalter für diejenigen gibt, die bereits den Web-Check-in durchgeführt haben. Darüber hinaus berechnen die Fluggesellschaften Rs. 200 pro Reisendem, der den Web-Check-in nicht durchgeführt hat. 

Die IATO hat gefordert, dass Anweisungen an alle inländischen Fluggesellschaften herausgegeben werden, damit Reisende nicht verpflichtet sind, einen Web-Check-in durchzuführen, und dass die Möglichkeit zur Ausstellung einer Bordkarte an den Check-in-Schaltern der Fluggesellschaften am Flughafen verfügbar sein sollte diejenigen, die keinen Web-Check-in durchgeführt haben. Es liegt in der Verantwortung der Fluggesellschaft, Fluggästen eine Bordkarte und einen Gepäckanhänger auszustellen, daher sollten keine zusätzlichen Gebühren für eine Bordkarte anfallen.    

Zuvor forderte die IATO die Regierung auch auf, mit Folgendem zu beginnen: Tourismusmarketing und -förderung; Teilnahme an großen internationalen Reisebörsen, Messen und Roadshows; Marketing und Verkaufsförderung im Ausland durch elektronische und gedruckte Medien; Reduzierung der Flugpreise durch Reduzierung der Steuern auf ATF durch das Zentrum und die Regierungen der Bundesstaaten; Wiederherstellung des e-Touristenvisums für internationale Reisende aus Ländern wie Großbritannien, Kanada, Malaysia, Saudi-Arabien, Kuwait, Oman, Bahrain usw.; und die Gültigkeit eines kostenlosen 5-Lakh-Touristenvisums, das bis März 2024 verlängert werden soll.

Herr Mehra hofft, dass die Anträge der Vereinigung von der Regierung wohlwollend berücksichtigt werden. 

In Verbindung stehende News

Über den Autor

Anil Mathur - eTN Indien

Hinterlasse einen Kommentar

Teilen mit...