Airbnb gegen Hotels: Wettbewerb und Nutzen in der Sharing Economy

0a1a
0a1a

Forscher der Tepper School of Business an der Carnegie Mellon University haben neue Forschungsergebnisse veröffentlicht, die ein neues Licht auf die Auswirkungen von Airbnb und ähnlichen „Sharing Economy“-Unternehmen auf das Gastgewerbe werfen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Präsenz von Airbnb in einigen Fällen dazu beitragen kann, die Nachfrage in einigen Märkten zu steigern und gleichzeitig das Traditionelle in Frage zu stellen Preispolitik.

Die Studie, die in der Mai-Ausgabe der INFORMS-Zeitschrift Marketing Science veröffentlicht werden soll, trägt den Titel „Wettbewerbsdynamik in der Sharing Economy: Eine Analyse im Kontext von Airbnb und Hotels“ und wurde von Forschern der Carnegie Mellon University verfasst.

Die Forscher konzentrierten sich auf den Einstieg in die Economy-Plattform Airbnb zur Aufteilung flexibler Kapazitäten und untersuchten deren Auswirkungen auf die Wettbewerbslandschaft in der traditionellen Beherbergungsbranche mit festen Kapazitäten. Sie untersuchten, wie die Sharing Economy die Art und Weise, wie die Hotellerie Nachfrageschwankungen begegnet, grundlegend verändert hat und wie traditionelle Hotels reagieren sollten.

Die Autoren der Studie berücksichtigten die Marktbedingungen, saisonale Muster, Hotelpreise und -qualität, die Zusammensetzung der Verbraucher und das Angebot an Airbnb-Unterkünften in bestimmten Märkten. Sie berücksichtigten auch Faktoren wie die Strategie von Airbnb gegenüber Geschäftsreisenden, behördliche Vorschriften für Airbnb, Änderungen der Hosting-Kosten aufgrund von Steueränderungen und Dienstleistungen von Drittanbietern sowie die Professionalität der Hosts.

"Unsere Analyse hat eine Reihe von Erkenntnissen gewonnen", sagten die Autoren. „Am Ende sind wir zu vier Schlussfolgerungen gekommen. Airbnb kannibalisiert den Hotelverkauf, insbesondere für Hotels der unteren Preisklasse. Zweitens kann Airbnb dazu beitragen, die Nachfrage während der Hauptsaison zu stabilisieren oder sogar zu steigern, wodurch das Potenzial für höhere Hotelpreise ausgeglichen wird, was manchmal abschreckend wirken kann. Drittens kann die von Airbnb geschaffene flexible Unterkunftskapazität die traditionellen Preisstrategien in einigen Märkten stören und tatsächlich dazu beitragen, den Bedarf an saisonalen Preisen zu minimieren. Und schließlich, da Airbnb auf Geschäftsreisende abzielt, sind High-End-Hotels am wahrscheinlichsten betroffen. “

In Bezug auf Kannibalisierung stellten die Forscher fest, dass in einigen Märkten, in denen die Nachfrage saisonaler ist, die Hotelpreise und -qualität relativ niedrig sind und der Anteil der Urlaubsreisenden höher ist, die Verbraucher mit größerer Wahrscheinlichkeit Airbnb wählen können, was einen wettbewerbsfähigen Preisdruck ausübt auf Hotels.

Die Auswirkungen von Airbnb auf die Nachfrage werden durch saisonale Kapazitätsschwankungen bestimmt. Traditionell haben Hotels eine feste Kapazität und neigen dazu, die Preise in der Hauptsaison zu erhöhen und in der Nebensaison zu senken. Dank der flexiblen Kapazität von Airbnb haben Reisende in der Hochsaison mehr Optionen, was den Markt dazu zwingt, die saisonalen Preise zu senken. In der Nebensaison müssen Hotels ihre Preise möglicherweise nicht wesentlich senken, da Airbnb-Kapazitätsverträge abgeschlossen werden. Interessanterweise kann diese erweiterte Kapazität mit zunehmender Nachfrage zwischen Airbnb und Hotels dazu führen, dass mehr Reisende an ein bestimmtes Ziel gelockt werden.

Bis heute stammen die Umsätze von Airbnb größtenteils von Freizeitreisenden, die 90 Prozent der Umsätze von Airbnb ausmachen. Als die zielt auf den Geschäftsreisemarkt ab, stellten die Forscher fest, dass High-End-Hotels wahrscheinlich am stärksten betroffen sein werden, hauptsächlich aufgrund der höheren oder niedrigeren Betriebskosten, mit denen Airbnb-Gastgeber in ihren Märkten konfrontiert sind.

"High-End-Hotels profitieren mehr von höheren Airbnb-Hostkosten, leiden aber auch mehr unter niedrigeren Airbnb-Hostkosten", so die Autoren. „Eine weitere bemerkenswerte Erkenntnis ist, dass der Nutzen höherer Airbnb-Hostkosten mit steigenden Kosten abnimmt, während der Verlust durch niedrigere Airbnb-Hostkosten mit sinkenden Kosten weiter abnimmt. Dies lässt uns glauben, dass die Einführung strengerer Vorschriften für Airbnb, die die Kosten für das Hosting erhöhen, die Rentabilität des Hotels nicht über einen bestimmten Punkt hinaus fördert. Die Reduzierung der Airbnb-Hostkosten kann jedoch die Rentabilität des Hotels beeinträchtigen. “

Drucken Freundlich, PDF & Email

In Verbindung stehende News