Lesen Sie uns | Höre uns zu | Schau uns zu | Anmelden Live-Events | Schalten Sie Anzeigen aus | Live |

Klicken Sie auf Ihre Sprache, um diesen Artikel zu übersetzen:

Afrikaans Afrikaans Albanian Albanian Amharic Amharic Arabic Arabic Armenian Armenian Azerbaijani Azerbaijani Basque Basque Belarusian Belarusian Bengali Bengali Bosnian Bosnian Bulgarian Bulgarian Catalan Catalan Cebuano Cebuano Chichewa Chichewa Chinese (Simplified) Chinese (Simplified) Chinese (Traditional) Chinese (Traditional) Corsican Corsican Croatian Croatian Czech Czech Danish Danish Dutch Dutch English English Esperanto Esperanto Estonian Estonian Filipino Filipino Finnish Finnish French French Frisian Frisian Galician Galician Georgian Georgian German German Greek Greek Gujarati Gujarati Haitian Creole Haitian Creole Hausa Hausa Hawaiian Hawaiian Hebrew Hebrew Hindi Hindi Hmong Hmong Hungarian Hungarian Icelandic Icelandic Igbo Igbo Indonesian Indonesian Irish Irish Italian Italian Japanese Japanese Javanese Javanese Kannada Kannada Kazakh Kazakh Khmer Khmer Korean Korean Kurdish (Kurmanji) Kurdish (Kurmanji) Kyrgyz Kyrgyz Lao Lao Latin Latin Latvian Latvian Lithuanian Lithuanian Luxembourgish Luxembourgish Macedonian Macedonian Malagasy Malagasy Malay Malay Malayalam Malayalam Maltese Maltese Maori Maori Marathi Marathi Mongolian Mongolian Myanmar (Burmese) Myanmar (Burmese) Nepali Nepali Norwegian Norwegian Pashto Pashto Persian Persian Polish Polish Portuguese Portuguese Punjabi Punjabi Romanian Romanian Russian Russian Samoan Samoan Scottish Gaelic Scottish Gaelic Serbian Serbian Sesotho Sesotho Shona Shona Sindhi Sindhi Sinhala Sinhala Slovak Slovak Slovenian Slovenian Somali Somali Spanish Spanish Sudanese Sudanese Swahili Swahili Swedish Swedish Tajik Tajik Tamil Tamil Telugu Telugu Thai Thai Turkish Turkish Ukrainian Ukrainian Urdu Urdu Uzbek Uzbek Vietnamese Vietnamese Welsh Welsh Xhosa Xhosa Yiddish Yiddish Yoruba Yoruba Zulu Zulu

Bei der Wiedereröffnung der Grenzen legt Zürich Tourismus Wert auf Nachhaltigkeit

Bei der Wiedereröffnung der Grenzen legt Zürich Tourismus Wert auf Nachhaltigkeit
Bei der Wiedereröffnung der Grenzen legt Zürich Tourismus Wert auf Nachhaltigkeit
Geschrieben von Harry Johnson

Die Lehren aus der Zeit vor und während der COVID-19-Pandemie haben gezeigt, wie dringend es ist, dass der Tourismus nachhaltig ist

  • Zürich startet eine mutige und umfassende Nachhaltigkeitsplattform für die Zukunft
  • Zürich Tourismus setzt sich weiterhin stark für eine nachhaltige Entwicklung ein
  • Zürich Tourismus sensibilisiert weiterhin für umweltbewusste Entwicklung

Als die Welt beginnt, ihre Grenzen für den Tourismus zu öffnen, haben Lehren aus der Zeit vor und während der COVID-19-Pandemie die anhaltende Dringlichkeit eines nachhaltigen Tourismus unterstrichen. Zu diesem Zweck hat die Stadt Zürich zusammen mit der gesamten Schweiz eine mutige und umfassende Nachhaltigkeitsplattform für die Zukunft gestartet.

Zürich Tourismus setzt sich stark für eine nachhaltige Entwicklung ein und geht seit 1998 mit gutem Beispiel voran. Die Organisation markierte einen ihrer wichtigsten Meilensteine ​​im Jahr 2010, als sie als eine der ersten die Nachhaltigkeitscharta des Schweiz-Tourismus unterzeichnete, und im Jahr 2015 hat Zürich Tourism dieses Engagement erneut gestärkt mit der Entwicklung des umfassenden Nachhaltigkeitskonzepts 2015+, das glaubwürdige und ehrgeizige zukünftige Ziele setzt. Durch die kontinuierliche Sensibilisierung für umweltbewusste Entwicklung deckt Zürich Tourismus drei Hauptdimensionen der Nachhaltigkeit ab: Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft. Zusammen mit der Stadt und dem Kanton hat Zürich Tourism einen umfassenden und langfristigen Ansatz verfolgt, um Zürich und die umliegende Region als internationale Blaupause für ein intelligentes Reiseziel zu positionieren. Im Zentrum des nachhaltigen Ansatzes von Zürich stehen:

Nachhaltige Ernährung: 

Ob Besucher nach 100% biologischen, regionalen und saisonalen Zutaten oder ganz vegan suchen, in Zürich finden Sie leicht köstliche und nachhaltige Gerichte. Die meisten Restaurants der Stadt legen großen Wert auf die Herkunft und Saisonalität der von ihnen verwendeten Produkte, und viele Köche kaufen ihre Zutaten direkt auf einem der zahlreichen Wochenmärkte in Zürich.

Darüber hinaus ist Zürich der stolze Geburtsort des weltweit ersten vegetarischen Restaurants der Familie Hiltl, dessen Restaurants seit 1898 ausschließlich vegetarischer Küche gewidmet sind. Vegetarische und vegane Restaurants gehören zu den beliebtesten in Zürich.

Stadtoasen: 

Wenn Reisende nach COVID in die Welt zurückkehren, werden sie von weniger überfüllten, weitläufigen Räumen angezogen. Obwohl Zürich eine große Stadt ist, hat es einen fairen Anteil an abgelegenen Orten und nicht immer offenen kulturellen Oasen. Urbane Abenteurer werden von den zahlreichen versteckten Räumen im Herzen der Stadt nicht enttäuscht sein, von exquisit gestalteten Gärten bis zu besonders schönen öffentlichen Einrichtungen.

Obwohl die Einheimischen mit ihnen vertraut sind, wissen viele Touristen nicht, dass es diese wunderbaren Orte gibt, was einen Besuch in Zürich umso spezieller und unerwarteter macht. Einige dieser Orte liegen nicht direkt an den Touristenrouten oder haben spezielle Öffnungszeiten. Aber es lohnt sich, sie zu suchen und unerschrockene Stadtforscher mit wunderschönen Sehenswürdigkeiten und großartigen Aussichten zu belohnen.

Nachhaltige Geschäfte: 

Ökologisch denkende Reisende finden auch eine große Auswahl an Geschäften, die fair gehandelte und nachhaltig produzierte Mode verkaufen, sowie eine Reihe von Zero-Waste-Läden. Da der Wunsch nach ökologisch erzeugter Kleidung immer größer wird, stellen Designer sicher, dass ihre Mode auf nachhaltige und faire Weise hergestellt wird. Dabei werden recycelbare Stoffe verwendet, der COXNUMX-Fußabdruck minimiert und die Arbeitnehmer fair behandelt. Ökologisch denkende Käufer finden eine Vielzahl von Null-Abfall-Läden - Unternehmen, die sich der Reduzierung von Lebensmittelabfällen widmen, und Läden, die vollständig auf Einzelverpackungen verzichtet haben.

Arbeit und Freizeit:  

Während die Belegschaft auf der ganzen Welt von der Fernarbeit zur In-Office-Arbeit zurückkehrt, beginnen die Unternehmen bereits, sich an das neue Work-Life-Konzept anzupassen. In Zürich lassen sich Business und Freizeit in Co-Working-Spaces, Cafés und Restaurants wunderbar verbinden. In ehemaligen Fabrikhallen, in einer Buchhandlung oder unter einem Eisenbahnviadukt: Die digitalen Nomaden von Zürich treffen andere innovative junge Köpfe in der Start-up-Szene und spinnen neue Ideen in den kreativen Kooperationsräumen und Cafés der Stadt.

Darüber hinaus hat Zürich eine Reihe weiterer umweltbewusster Projekte im Gange, darunter energieeffiziente Gebäude, ein Lebensmittelabfallprogramm für die Hotellerie und ein städtisches E-Bike-Programm. Vom Tourismus über die Infrastruktur bis hin zum Wasserschutz ist Zürich auf dem neuesten Stand der nachhaltigen Technologie und strebt eine umweltbewusstere und gesündere Zukunft an.